Montag, 17. August 2009

Wahl in Afghanistan

Afghanistan wird am Donnerstag, dem 20. August 2009, das zweite Mal in seiner jüngeren Geschichte den Präsidenten der islamistischen Präsidialrepublik wählen - die letzte Wahl fand am 18. September 2005 statt. Aus dieser gang Hamid Karzai als Sieger hervor.

Der Wahlkampf anlässlich der Präsidentschaftswahl endete heute, also 3 Tage vor der Wahl, was den 17 Millionen Wählern die Möglichkeit gibt ihre Wahl nocheinmal zu überdenken. 

Problematisch ist, das die meisten Afghanen weder lesen noch schreiben können. Auch aus diesem Grund erhält jeder der 36 übrigen Präsidentschaftskandidaten auch ein Logo, welches auf dem Wahlzettel abgebildet wird. Karzai, welcher als Favorit für die Wahl gilt, hat als Logo die Waage.

Doch nicht nur der Analphabetismus bereitet der Wahl Probleme: Die Taliban hat zum Wahlboykott aufgerufen und radikale Islamisten nehmen die Wahl als Anlass für zahlreiche neue Terroranschläge in und um Kabul. Um die Wahl möglichst gut zu schützen stehen jedoch 100.000 ausländische Soldaten und große Kontingente der afghanischen Nationalarmee zur Verfügung die die Sicherheitslage stabil halten sollen.

Die Wahl wird jedoch auch durch andere Staaten genutzt um einen möglichen Rückzug aus dem krisengebeuteltem Land zu begründen. Unter Anderem fordern dies führende Bundeswehrmitglieder.

Auch wenn es hier eigentlich um Afghanistan geht, so möchte ich noch anmerken, dass Nordkorea trotz der gestrigen Drohungen zwecks Erntedankfest die Grenze nach Südkorea geöffnet hat.

FAZIT

Hoffen wir das die Wahl in Afghanistan demokratisch abläuft und sich die Sicherheitslage im Land weiter verbessert, damit die fremden Armeen nicht, wie von Großbritannien erwartet, noch 40 Jahre in Afghanistan stationiert bleiben müssen. Pakistan sollte in diesem Zusammenhang seine Offensiven gegen die Taliban intensivieren um den Frieden auf Dauer zu sichern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten